weitere Sportarten

Walking Football

Helmut im Berlin-Aufgebot

Berlin-Wannsee, 07.12.19

Für das Walking Football-Turnier am 15.12. in Wolfsburg ist der Vorsitzende Helmut Niehoff in die Berliner Walking Football Auswahl berufen worden.

Unter anderem wird das Team des Berliner Fußball Verbandes gegen ein Walking Footballteam des Fußball Bundesligisten

VfL Wolfsburg antreten.

Seit Mitte August nimmt Helmut mit Erfolg, Einsatz und Freude am Walking Football Training des FV Wannsee teil und hat sich konditionell stark verbessert.  Insgesamt 4x durfte er dort auch in Vertretung das Training leiten. Walking Football wird ab ca. 50 Jahren gespielt. Ganz wichtig: Laufen verboten

Nach ca. 35 Jahren, von der Jugend bis zur Ü40 spielte er bei verschiedenen Vereinen, hängte er seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel. Nach weiteren 20 Jahren musste er sich neue Fußballschuhe kaufen um das Angebot "Walking Football" des FV Wannsee zu nutzen..Nun ist er ausgewählt und steht im Berliner Aufgebot für das Turnier mit internationalen Format.

Das 10köpfige Aufgebot (beim Walking Football spielen 6 SpielerInnen auf einem Kleinfeld) wird sich am Sonntagfrüh (15.12.) Richtung Wolfsburg in Bewegung setzen. Nach der Ankunft erwartet das Team ein Frühstück in der Wolfsburger VfL-FußballWelt..

Nach dem folgendem Turnier ist die Mannschaft zum Bundesligaspiel VfL Wolfsbug gegen Bundesliga-Spitzenreiter Bor. Mönchengladbach eingeladen. Bericht über das Ereignis wird natürlich folgen.

Ein Tor für Berlin

Walking Football Turnier Wolfsburg

Wolfsburg, 16.12.19

Die Premiere war gelungen. Beim ersten Auftritt der Berliner Walking Football Auswahl gelang am Sonntag der 4. Turnierplatz.

H. Niehoff vom SSC kam zu 4 Einsätzen und stand davon 3 mal im Startteam. Sein erster Einsatz war im ersten Spiel gegen SV SW Frömmern/Ruhr (1:2).

Gegen den späteren Turniersieger, Gastgeber VfL Wolfsburg, hielt man gut mit und konnte beim Ergebnis von 2:4 das Spiel offen halten, da man in der Schlußphase den Gegner permanent unter Druck setzte. Im Spiel um Platz 4 hatte Niehoff dann seinen großen Moment. Beim 3:2 Sieg gegen RW Ballenhausen (bei Göttingen) schoß er das Tor zum 3:0 Zwischenstand.

Der VfL Wolfsburg war ein guter Gastgeber und sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Nach der Ankunft frühstückten alle teilnehmenden Teams gemeinsam in der VfL-VIP-Lounge. Danach wurden alle Teams vorgestellt und Turnierdetails erklärt.

Neben den 10 nominierten Spielern, gehörten auch 3 Vertreter des Berliner Fußball Verbandes, ein Schiedsrichter und ein Betreuer zum Auswahltroß.

Nach dem Turnier besuchte alle Teams das Fußball Bundesligaspiel Vfl Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach (2:1) und durften auf der VIP-Tribühne Platz nehmen.

Walking

Platz 8 für eine Schmalzstulle

Start 5,1 km Walking Vierter v.l. H. Niehoff (SSC)
Start 5,1 km Walking Vierter v.l. H. Niehoff (SSC)

Berlin-Tegel. 12.11.19

Am Wochenende ging der Vorsitzende Niehoff bei strahlendem Sonnenschein mal wieder "fremd" und startete beim 40. Schmalzstullenlauf in Tegel.

Beim traditionellen Crosslauf des Ruder-Club Tegel trat er nach über 25 Jahren mal wieder an und erreichte den 8. Platz im 5,1 km Walking-Wettbewerb.

842 Finisher waren in verschiedenen Wettbewerben dabei und belagerten den Tegeler Forst. Die Strecke, die am Vortag noch im Regen präpariert wurde war nicht ohne, oftmals ging es auf und ab und man musste höllisch auf die gefährlich rutschigen Baumwurzeln aufpassen. Damals knickte Niehoff kurz vorm Ziel um und erreichte es nur humpelnd. Dieses blieb ihm diesmal erspart. Zum Lohn gab es neben einer schönen Jubiläums-Medaille heißen Tee und Schmalzstullen.

 

Helmut und die lustigen Rennschnecken

4. Platz beim 3. Nikolauslauf - 5,3 km Nordic Walking

Berlin-Schlachtensee, 02.12.19

Ein großes Hallo kurz vorm Start des 5,3 km Nordic Walking Wettbewerbes beim 3. Nikolauslauf rund um den Schlachtensee.

Die lustigen Rennschnecken aus Falkensee, im Vorjahr noch für den Hundesportverein unterwegs, und der Vorsitzende des SSC Helmut freuten sich über das Wiedersehen nach einem Jahr an gleicher Stelle.

Es war wieder kühl am frühem Morgen, doch schon kurz nach dem verspäteten Start gegen 10.20 Uhr zeigte sich die Sonne. Es war kühl aber trocken, aber da wo die Sonne nicht hin kam rutschig. Man musste aufmerksam sein.

Diesmal wollte Helmut anders taktieren als im letztem Jahr und etwas langsamer angehen. Es war anfangs auch gar nicht so leicht, da doch im Hauptfeld mehr Verkehr war als im letztem Jahr. Trotzdem lief er zusammen im Pulk mit den Rennschnecken und konnte mit den stärksten Ingrid und Christine mithalten, während Mandy und Simone im Laufe des Rennens leicht abfielen. Zu den dreien gesellte sich noch Martin S.

Je länger das Rennen dauerte umsomehr wunderte sich Helmut dass er an die beiden sehr starken Rennschnecken Ingrid und Christine dranblieb. Mehr als 5 m kamen die zwei nicht weg.

Davor war die Reihenfolge geregelt, aber hier ging es wieder um Platz 4.

Er überlegte während des Rennens was er nun machen wolle, einfach ranlaufen, überholen und dann alles oder nichts?.Er entschied sich dafür sich heran zu robben und dann in der letzten Kurve alles aus sich herauszuholen.

Bis zur letzten Kurve war er dran, wartete einen Moment und dann kam sein Überholmanöver und überraschte beide. So wie im letztem Jahr Beate S. Helmut holte mit vollem Walkingtempo den

4. Platz  vor Ingrid und Christine. Gewonnen hatte Peggy N. vor Karsten F. Helmut erreichte eine persönliche Bestzeit und war sehr zufrieden mit dem Verlauf.

Spendenlauf für kranke Kinder

Berlin-Pankow, 01.06.19

Am Freitag startete der Vorsitzende Niehoff beim Spendenlauf der Füchse Berlin für den SSC und absolvierte die 5 km Strecke.

Mit den diesjährigen Spendeneinnahmen wollen die Füchse und ihre Partner ein Projekt an der Charité unterstützen, das sich um die Verbreitung eines Kinderkunstkalenders kümmert, der von chronisch kranken Kindern mit viel Liebe gestaltet wird.

Laufen für ein besonderes Ziel – für Kinder, die an seltenen Erkrankungen leiden! Jeder Läuferin, jeder Läufer trug mit deinem Lauf dazu bei, Projekte und Aktivitäten zu unterstützen, die den Mädchen und Jungen neue Zukunftschancen eröffnen.

09.06. In der Halbzeitpause des Handballspiels Füchse Berlin - Wetzlar wurde der Spendencheck von über 3000 Euro überreicht. Dafür hat sich das "quälen" doch gelohnt.

Flussschwimmen in Berlin

Der Verein Flussbad Berlin hat am 3.7.16 zum zweiten Mal den Schwimmwettbewerb

„Berliner Flussbad Pokal“ veranstaltet.

Der Berliner Flussbad Pokal ist ein Freischwimmwettbewerb über 1000 m, der im Spreekanal - direkt vor der großartigen Kulisse der Museumsinsel - ausgetragen wurde.

Neben dem sportlichen Wettkampf soll die Veranstaltung die Potenziale einer sauberen Spree im Zentrum Berlins erfahrbar machen, und ein allgemeines  Zeichen für den Gewässerschutz setzen.

Eine interessante Veranstaltung. Wer Lust hatte konnte anschließend über den angrenzenden Kunsthandwerker- und Flohmarkt flanieren.                                                                                        04.07.

Doppelerfolg der Männer

Spasskegeln und Wichteln beim SSC

Nachdem in den letzten Jahren die Damen das Spasskegeln dominierten, gab es in diesem Jahr einen Doppelerfolg für die Männer. Walter löste die Seriengewinnerin Margot ab und gewann das 3. Spasskegeln des SSC. Die zweifache Gewinnerin musste sich diesmal mit den 3. Platz begnügen. Zwischen beiden schob sich Fred und belegte den 2. Platz.

Nach dem Essen folgte der Höhepunkt des Abends mit dem "Schrottwichteln". Viele Überraschungen kamen beim Auspacken zum Vorschein. Es war für alle ein gelungener Nachmittag und Abend.

Abends auf dem Basberg

Platz 6 beim 1. Hamelner Abend-OL

30.11./6.12 - Zu einem Abend-Orientierungslauf lud die OL-Sparte des GW Süntel am 30.11. ein. Über 10 Familienteams (Kinder mit mindestens einem Erwachsenen)  folgten der Einladung und begaben sich auf dem Basberg auf die Suche nach 20 Posten.

Vom SSC Inkognito 12 gingen Zoey und Helmut Niehoff an den Start. In der Zeit von 71 Minuten stöberten sie alle Posten auf und belegten den 6. Platz.. Sieger wurde Florian Bräunig. Manchmal war es gar nicht so einfach, sie trotz Taschenlampen in abgelegenden Wegen und Winkeln zu finden. Organisatorin Sonja Bräunig hatte gute Arbeit geleistet und sie sehr gut versteckt.

Der Abend- bzw. Nacht-OL ist eine besondere Form des Orientierungslaufes in der die Strecke ohne Tageslicht absolviert werden muss. Damit die OrientierungsläuferInnen trotzdem etwas sehen, nehmen sie Taschen- oder Kopflampen mit auf die Strecke.

Ein sehr gut organisierter OL, der viel Spaß gemacht und Lust auf Wiederholung macht.

 

Anmerkung: Wie zu erfahren war, haben Unbekannte schon während der Veranstaltung versucht einen Posten zu stehlen und zum Ende wurden sogar einige Posten entwendet. Einen Tag später wurden sie auf einem nahegelegenen Spielplatz im Dreck gefunden. Solche Posten kosten viel Geld, außerdem machte es eine Menge Arbeit die Posten für den Abendlauf zu präparieren und zu befestigen. Die Organisatoren machen das alle Ehrenamtlich und bekommen KEIN Geld für ihre Arbeit. Daher sind solche Aktionen mehr als dumm.

Spaß beim Kegeln und Wichteln

Getreu dem Motto Spiel, Sport und Spaß folgten die Mitglieder des SSC am Wochende der Einladung zum Kegeln. Für jeden war etwas dabei, für die Profis ging es zuerst in die Vollen. Für großen Spaß sorgten dann weitere Durchgänge über das "Multiplikationskegeln" bis hin zum "Hausnummernkegeln". Nach 2 Stunden Spaß stand Margot Tramm als Siegerin des Abends fest. Platz 2 erreichte Luzie Hildebrandt vor Heike Müller.

Höhepunkt des Abends war das abschließende "Schrottwichteln". Große Spannung wer nun als nächstes sein Geschenk auspacken durfte und welche Überraschung unter der Verpackung lauerte. Ein rundrum gelungener Jahresabschluss, an dem erfreulicher Weise fast alle Mitglieder teilnahmen.